Prof. Dr. Klaus Töpfer und Prof. Dr. Engelbert Groß beim Gottesdienst in Rebdorf mit Laudato Si Bezug

St. Martin, Papst Franziskus und der Ex-“Welt-Umweltminister”

10. November 2019 | Rebdorf, Eichstätt

Zu einem überraschenden ideellen Gipfeltreffen geriet die Frühmesse in der Klosterkirche Rebdorf am 10. November.

Zelebrant Prof. Dr. Engelbert Groß hatte das Martinsfest als Thema seiner Predigt genommen und Bezüge zwischen der helfenden Tat des Heiligen und dem Einsatz von Papst Franziskus für die Rettung von Schwester Erde in der Enzyklika Laudato si‘ hergestellt. Der Papst, der Wandlung der Menschen und die Wandlung der Kirche zu Bewahrern der Schöpfung anmahnt, öffnet unsere Wahrnehmung für den Schrei der Armen und den Schrei der Erde. Diesen gemeinsamen Schrei der geschundenen Menschen und der geschundenen Natur hatte in der Universität am Vortag auch der ehemalige Stellvertretende Generalsekretär der Vereinten Nationen und Leiter des Weltumweltprogramms Prof. Dr. Klaus Töpfer aus der Enzyklika zitiert. Der frühere Umweltminister ist ein starker Promotor für Laudato si‘, die er in seinen öffentlichen Äußerungen immer wieder zitiert und hervorhebt. Dr. Töpfer gilt als einer der wichtigsten Akteure in der globalen Umweltpolitik der letzten Jahrzehnte. Seinen Aufenthalt in der Universität nutzte er zu einem Besuch des morgendlichen Gottesdienstes in St. Johann, zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Bartosch, dem Leiter des Laudato si‘ Projekts der Katholischen Universität.

Auf einem Postament im Altarraum ist die Figur eines Guarani zu sehen gewesen, kunstvoll geschnitzt von einem Mitglied dieses ursprünglichen Volkes in Lateinamerika. Aus dem „Mund“ dieser Nachbildung sind die Fürbitten des Gottesdienstes zu hören gewesen, zum Beispiel: „Amazonas, unser Urwald brennt, Lungenentzündung: weltweite tödliche Atemnot. – Für die Opfer und Täter bitte einen stillen Gedanken“.

In den Schlussworten des Gottesdienstes begrüßte Engelbert Groß auch den prominenten Gast im Kreis der morgendlichen Gemeinschaft und verband damit zugleich ein Wort des Dankes für dessen großes Engagement für Umwelt und Klimaschutz: „In Ihrer Person erblicken wir gleichsam ein Stück unserer Predigt.“

Der Text der Predigt kann hier eingesehen werden.